+

Nur noch drei Monate bis zum Freisinger Volksfest

Großes Interview mit Volksfestmadl Selina Hellmich: „Jeder wollte mit mir ein Foto machen“

Fast ein dreiviertel Jahr lang ist Selina Hellmich nun schon das Volksfestmadl. Im großen Interview spricht sie über ihre Zeit als „Regentin“ der fünften Freisinger Jahreszeit und über Volksfeste im Allgemeinen.

Jetzt bist du schon ein dreiviertel Jahr lang Volksfestmadl - wie war die Zeit bisher? 

Die Zeit war super schön, ich habe viele neue Erfahrungen gesammelt. Viele fremde Menschen sprechen einen darauf an, das hat mir sehr gut gefallen. Mit der Schärpe falle ich gerne auf. Die Preise waren auch sensationell. Den ein oder anderen Auftritt mehr hätte ich dann noch gerne gehabt (lacht). 

Wenn du an den Abend der Wahl denkst - was blieb dir in Erinnerung?

Als allererstes mein wahnsinnig toller Fanclub - und dass ich das Nageln wohl noch etwas üben muss. 

„2018 war das beste Volksfest von allen“

Wie war das Volkfest 2018 generell für dich?

Die ersten Tage des Volksfests waren mit sehr viel Aufregung verbunden, da ich nur an die Wahl denken konnte. Am Abend davor wurde aber bei Dolce Vita trotzdem wie immer die Sau rausgelassen. Seit der Wahl veränderte sich dann viel, weil man die Schärpe um hat und von jedermann angesprochen wird. Man fühlt sich wichtig, weil jeder mit mir ein Foto machen wollte (lacht). Dadurch, dass ich zum Volksfestmadl gewählt wurde, war das Volksfest 2018 natürlich das beste von allen.

Bist du eigentlich allgemein gerne auf Volksfesten? Oder nur in Freising?

Gäuboden, Duit oder Wiesn - i bin überoi dabei! Aber am schönsten ist es einfach in Freising...

Sagen wir mal, wir lockern die Regeln und lassen dich nochmal mitmachen... was würdest du sagen?

Ich würde auf jeden Fall nochmal mitmachen. Die Gaudi auf der Bühne war einfach super, ich wurde von so vielen Menschen unterstützt.

Gib unseren zukünftigen Kandidatinnen doch einen Ratschlag für den Wettkampf um die begehrte Schärpe!

Man sollte selbstbewusst, schlagfertig und authentisch sein. Und am besten einfach Spaß an der Sache haben!

„Beim Wiesn-Madl bin ich noch skeptisch“

Eine unserer beliebten Fragen: Lederhosen oder Dirndl? Und warum?

Definitiv Dirndl! Einfach wegen der Tradition.

Volksfest ohne Tracht - geht das überhaupt?

Ich verstehe die Frage nicht. Natürlich geht das nicht! 

Wie wir hören, war die Wahl in Freising ja nur der Auftakt für dich... wie schaut‘s mit der Wiesn-Madl-Bewerbung aus?

Beim Wiesn-Madl würde ich gerne mitmachen, jedoch ist da die Online-Bewerbung noch nicht freigeschaltet. Ich bin aber noch sehr skeptisch, weil es da wohl richtig viele Bewerberinnen geben wird. Schau ma mal! 

Hast du im Bierzelt eine Tradition? Selbes Essen, selbes Getränk?

Ganz einfach: Mit Bier in der Hand auf der Bank feiern!

Wenn‘s dich danach in die Weinhalle verschlägt - welche Musik hörst du am Liebsten?

Kurz und knapp: Schlager!

Wenn du am Freisinger Volksfest etwas ändern könntest - was wäre das und warum?

Wegen der Tradition würde ich das Bier in Steinkrügen ausschenken und, weil wir quasi direkt neben der Wiesn sind, das Volksfest Freising um eine Woche verlängern!

Wetteraussichten

Freising - 08.12.19

  • Sonntag
    08.12.19
    unterschiedlich bewölkt
    60%
Zum Wetter

Meistgelesene Artikel

Freising sucht sein Volksfest-Madl 2019

Freising sucht sein Volksfest-Madl 2019

Dank einer Stimme Vorsprung: Das Freisinger Volksfestmadl 2019 heißt Laura Biberger!

Dank einer Stimme Vorsprung: Das Freisinger Volksfestmadl 2019 heißt Laura Biberger!

Großes Interview mit Volksfestmadl Selina Hellmich: „Jeder wollte mit mir ein Foto machen“

Großes Interview mit Volksfestmadl Selina Hellmich: „Jeder wollte mit mir ein Foto machen“

Fotos vom Volksfest Freising

Freisinger Volksfestmadl 2019: Die schönsten Bilder vom Wahlabend

Freisinger Volksfestmadl 2019: Die schönsten Bilder vom Wahlabend

Die Bilder! So war die Freisinger Volksfestmadl-Wahl

Die Bilder! So war die Freisinger Volksfestmadl-Wahl

Alle Fotos von Bianca (21) aus Haag an der Amper

Alle Fotos von Bianca (21) aus Haag an der Amper

Kommentare